Willkommen

DoGeHo.ch, die gemeinsame Plattform unseres katholischen Seelsorgeverbandes Dornach-Gempen-Hochwald.

Der Zugang zu Sekretariat, Büros und Räumlichkeiten des Pfarreiheims ist bis auf Weiteres nicht möglich. Für Dienstleistungen, die Ihr persönliches Erscheinen vor Ort erfordern, stehen wir nach telefonischer Voranmeldung zu den Bürozeiten weiterhin gerne zur Verfügung.

Nach den Covid-19-Verordnungen des Bundes und des Kantons Solothurn. Maskenpflicht für alle ab 12-jährig.

Verabschiedung Thomas Wittkowski

Nach nun bald 11 Jahren engagierter Tätigkeit im Seelsorgeverband Dornach – Gempen – Hochwald verlässt uns Thomas Wittkowski und stellt sich einer neuen Aufgabe.
Auf den 1. August 2010 hat die Wahlbehörde des Verbandes Thomas Wittkowski als Pastoralassistent gewählt. Nach dem Weggang seines damaligen Vorgesetzten, Tobias Fontein, hat er im Juli 2014 die Aufgabe des Gemeindeleiters übernommen. Im Kirchenrat schätzten wir seine überlegte, sachliche und pflichtbewusste Art sowie die offene und konstruktive Zusammenarbeit mit ihm sehr. Lösungen für anstehende Fragestellungen konnten wir stets gemeinsam abwägen und finden. Seine Liturgien waren immer sehr feierlich gestaltet und persönlich geprägt und wenn er seine Gitarre mitgebracht hat, hatten seine Gottesdienste eine ganz spezielle Note und erfuhren eine zusätzliche Bereicherung.
Das Engagement von Thomas Wittkowski war sehr vielfältig und ging über den Seelsorgeverband hinaus. Als Gemeindeleiter war er in der Projektgruppe für die Vorbereitung des Pastoralraumes Birstal engagiert und hat dort die Interessen unseres Verbandes wahrgenommen. Er war Vorstandsmitglied und Vertreter der katholischen Seelsorge in der «ökumenischen Wegbegleitung Dorneck-Thierstein» und hat in der Koordinationsgruppe für «Palliative Care» im Pastoralraum Birstal mitgearbeitet. Bis zur Auflösung des Dekanates Dorneck-Thierstein im Jahre 2018 war er dort Vorstandsmitglied und hat als Kassier gewirkt.
Wir danken Thomas Wittkowski ganz herzlich für sein Engagement, sein Wirken, die gute Zusammenarbeit mit ihm und für alles, was er für den Seelsorgeverband und im Verband geleistet hast.

Im Namen des gemeinsamen Kirchenrates des Seelsorgeverbandes Dornach – Gempen – Hochwald
Thomas Kunz

Ein geordneter Übergang in der Gemeindeleitung

Ende April wird Thomas Wittkowski seine Verantwortung als Gemeindeleiter in den Pfarreien des Seelsorgeverbandes abgeben. Das Bistum sieht in solchen Fällen vor, dass die Leitungsverantwortung bis zur Neubesetzung vorübergehend vom Pastoralraumpfarrer wahrgenommen wird. Da auch Ernst Eggenschwiler auf Ende Juni als Leitender Priester demissioniert hat, wird in Absprache mit ihm und dem zuständigen Bischofsvikar Valentine Koledoye bis zur Einsetzung des neuen Gemeindeleiters Claudia Schuler vom Bistum als Koordinatorin der Pfarreien eingesetzt. Sie wird in dieser Zeit als Pfarreiseelsorgerin das Team unterstützen und in Absprache mit mir die Seelsorge und Administration der Pfarreien im Seelsorgeverband koordinieren. Ich freue mich sehr, dass Claudia Schuler, die den Seelsorgeverband ja sehr gut kennt, sich kurzfristig für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt hat und so einen wertvollen Beitrag leistet, einen geordneten Übergang in der Gemeindeleitung zu gewährleisten.

Felix Terrier, Pastoralraumleiter

Wahl eines neuen Gemeindeleiters

Der Kirchenrat des Seelsorgeverbandes Dornach – Gempen – Hochwald hat an seiner Sitzung vom Dienstag, 9. Februar 2021 Basil Schweri zum neuen Gemeindeleiter gewählt. Er übernimmt am 1. August 2021 die Nachfolge von Thomas Wittkowski.
Der 38-jährige Basil Schweri hat unter anderem ein Masterstudium der Theologie und der Philosophie an den Universitäten Luzern und Innsbruck absolviert und ist zur Zeit Pfarreiseelsorger in St. Marien und St. Ursen in Solothurn.
Wir gratulieren Basil Schweri zu seiner Wahl und heissen ihn bereits heute in unserem Seelsorgeverband herzlich willkommen.

Thomas Kunz, Präsident des Seelsorgeverbandes Dornach – Gempen – Hochwald



Schutzmassnahmen Gottesdienste Dornach-Gempen-Hochwald

Der Kanton Solothurn hat die Teilnehmerzahl an Gottesdiensten auf 50 Personen beschränkt. Zusätzlich sind wir verpflichtet, folgende Daten der Teilnehmenden zu erfassen: Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Formulare liegen in den Pfarrkirchen auf und können ausgefüllt zum Gottesdienst mitgebracht werden.
Damit wir trotzdem in Gemeinschaft feiern können, werden z.T. Gottesdienste in den Dornacher Pfarreisaal übertragen – eine Ausweichmöglichkeit, wenn bereits 50 Personen in der Kirche sind.
Es gilt weiterhin Händedesinfektion und Maskenpflicht. Nach dem Empfang der Kommunion in die Hand einige Schritte zur Seite gehen, Maske abnehmen, kommunizieren und mit aufgesetzter Gesichtsmaske an den Platz zurückgehen. Beim Gehen im Kirchenraum ist der Abstand von 1.5 Meter zu beachten, ebenso in den Sitzbänken. Personen aus demselben Haushalt können beieinander sitzen.
Die Pfarreileitenden unseres Pastoralraumes bitten Sie, vorläufig auf das Mitfeiern von Gottesdiensten in anderen Pfarreien zu verzichten, damit die Plätze in den Kirchen den eigenen Pfarreiangehörigen zur Verfügung stehen können. Herzlichen Dank!

Des weiteren gelten für Gottesdienstbesuche folgende Schutzmassnahmen:

  • Die Kommunionempfänger tragen die Gesichtsmaske beim Empfang der Handkommunion; sie treten dann einige Schritte zur Seite, kommunizieren und gehen mit aufgesetzter Gesichtsmaske wieder an ihren Platz zurück.
  • Auf Singen muss verzichtet werden. 

Direkte Hilfe in Notlage
Die Corona-Krise bringt auch Menschen aus Dornach, Gempen und Hochwald in unvorhergesehene Not. Wer für den Kauf von Lebensmitteln  und Artikeln des täglichen Bedarfs finanzielle Unterstützung braucht, möge sich bitte beim Pfarramt melden: 061 701 16 33. Aus den Spenden der Antoniuskasse können wir unbürokratisch und unter Wahrung der Anonymität helfen. Vielleicht kennen Sie jemand, der in Not ist: Weisen Sie doch bitte auf das Hilfeangebot des Pfarramtes hin!

Aktuell: Klicken Sie doch auf unsere Angebote unter Aktuell mit Geschichten, gelesen von Ernst Eggenschwiler.

Hausbesuche mit oder ohne Kommunionspendung/Krankensalbung sind unter strikter Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen möglich.
Melden Sie sich bitte beim Katholischen Pfarramt Dornach: 061 701 16 33.