Textperformance zur Projektion „Ewiges Ende“

sein blut in den himmel geworfen

Textperformance zur Projektion „Ewiges Ende“ von Peter Diem

Freitag, 4. November 2022, 18.00 – 22.00 Uhr, Klosterkirche Dornach

20.00 – 20.30 Uhr Gespräch und Lesung

Barbara van der Meulen (Leitung Kultur) und Peter Diem mit Lesung einiger in der Performance entstandenen Texte durch Matthias Berger.

Freier Eintritt

Das Publikum kann sich frei im Kirchenraum bewegen und jederzeit kommen und gehen. Es wird jedoch um Stille gebeten.

In der künstlerischen Intervention „Ewiges Ende“ projiziert Peter Diem bewegte Bilder auf die manieristische Kreuzigungsgruppe an der Seitenwand der Klosterkirche. Auf dieses Geschehen im Kirchenraum reagiert der Autor und Theologe Matthias Berger schreibend mit seiner Performance „sein blut in den himmel geworfen“. Dabei kann die Entstehung der Texte unmittelbar miterlebt werden. Der Bildschirm seines Laptops wird an die Wand projiziert. In ihrer endgültigen Fassung werden die Texte auf den Seitenaltären aufgelegt und können mitgenommen werden. Ab dem 5. November bis zum 2. Februar werden sie zusammen mit Videostills im Inneren Chor der Kirche als Ausstellung arrangiert (täglich von 8-18 Uhr zugänglich, für die Türöffnung bitte an der Rezeption fragen, danke).

Matthias Berger (1961*), lebt und arbeitet in Zürich. Freischaffender Autor und Theologe. Teilzeittätigkeit in der Bahnhofkirche Zürich und als Leiter eines Seelsorgebereichs. Absolvierte 2016/17 das Förderprogramm für szenisches Schreiben „Dramenprozessor“. Theatertexte, Hörspiele (SRF Radio Tatort), Lyrik und verschiedene performative Schreibformate.

Die Performance findet im Rahmen der Ausstellung „Lumen und Lux“ von Peter Diem im Kloster Dornach (25.09.22–02.02.23) statt.
http://www.lumenlux.ch